Seite auswählen

Netzwerk "Nachhaltigkeit in der Wirtschaft"

in Mitteldeutschland

Nachhaltigkeit in der Wirtschaft – Das geht!

 

Zahlreiche Beispiele zeigen, wie Nachhaltigkeitskriterien zu neuen und erfolgreichen Geschäftsmodellen führen, Arbeitsplätze schaffen und den Umweltschutz befördern. Diese Potentiale sollen für unsere Region sichtbar gemacht und insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU) befördert werden, diese Chancen zu ergreifen.

 

Ziel ist es, ein Unterstützungsnetzwerk mit Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Gesellschaft im Land zu initiieren, um den Ansatz einer nachhaltigen Wirtschaft in der Praxis zu fördern. Den Rahmen bilden die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen, welche derzeit weltweit in Gesetze, Fördervorgaben und nachhaltige Finanzprodukte  einfließen. Das offene und unabhängige Netzwerk unterstützt die Kommunikation zwischen Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und gesellschaftlichen Akteuren auf Augenhöhe, um Akzeptanz und Potenziale für nachhaltige Lösungen zu ermitteln und zu aktivieren. Forscher, Erzeuger, Verarbeiter, Kunden und weitere Stakeholder sollen für neue wirtschaftliche Ansätze zusammengebracht, Transparenz geschafft und Leitfäden für nachhaltige Handlungsperspektiven erarbeitet werden. Dies bietet die Chance, zum einen neue Lösungen sowie zum anderen einen Konsens der verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen zu finden – „proved by partners“.

 

Um solche Innovationen zu befördern, laden wir Multiplikatoren und Netzwerker aus allen Bereichen in Mitteldeutschland in das Netzwerk „Nachhaltigkeit in der Wirtschaft“ ein. Für Multiplikatoren soll das Netzwerk als Informationsaustausch dienen, dessen Ergebnisse an das eigene Netzwerk weitergegeben werden können (z.B. kommende Gesetze und Regularien, Best Practise, Informationsportale, etc.). Außerdem möchten wir das Netzwerk unserer Partner nutzen, um die passenden Fachleute zu konkreten Themen aus den verschiedenen betroffenen Bereichen zusammenzubringen.

 

Das Netzwerk ist nicht gefördert. Es kann frei nach Bedarf und Wünschen agieren und ist offen für alle Interessierten. Das nächste Netzwerktreffen wird voraussichtlich am 5. November 2020, 14 – 17 Uhr in Halle (Saale) stattfinden. Ort und Tagesordnung wird noch bekannt gegeben.

 

Veranstaltungen/Workshops:

In Planung: Workshop Faire Textilien in der Beschaffung – Ideen und Anregungen gern an das Kernteam.

2. Netzwerktreffen:

Das Kernteam lädt Sie/Euch herzlich zum 2. Netzwerktreffen „Nachhaltigkeit in der Wirtschaft“ am 5.11. ein. Obwohl es auch zum neuen Termin unter den gegebenen Umständen leider kein analoges Treffen geben kann, wollen wir dem Wunsch nachkommen, dass Sie/Ihr Raum für ein gegenseitiges Kennenlernen habt. Dazu haben wir folgendes Programm entworfen: Nach Vorstellung der bisherigen und geplanten Netzwerkaktivitäten haben wir 3 kurze Berichte zum Bürgerforschungsschiff, Nachhaltigkeit in Kunst und Kultur und zur Schokoladenherstellung in Afrika. Wie bei einem zufälligen Zusammenkommen in einer Kaffeepause werden dann jeweils 2 TeilnehmerInnen zusammengelost, welche sich in einem separaten Chatroom unterhalten können. Das Ganze soll 3x stattfinden à 6 min. Am Ende freuen wir uns auf Ihre/Eure Anregungen und Wünsche.

Um Anmeldung wird gebeten – bitte kurze Nachricht an skuehling@halle.ihk.de

Workshop „Innovationsmotor Nachhaltigkeit – Wir können Ökonomie besser“
am 6. Oktober 2020 13-16 Uhr in der HWK Halle, Gräfestr. 24, 06110 Halle (Saale), großer Saal
Anmeldungen über: Dr. Sophie Kühling – skuehling@halle.ihk.de

Sozial, ökologisch und transparent – das Netzwerk Nachhaltigkeit in der Wirtschaft Mitteldeutschland lädt Unternehmen und Start-ups ein, ihre Perspektive zu den globalen Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen darzustellen und ihre Erfahrungen mit deren Umsetzung zu teilen. Denn Unternehmen, die Nachhaltigkeit als Chance für Innovation begreifen, sind gut für die Zukunft aufgestellt und leisten darüber hinaus einen wichtigen Beitrag zum Gemeinwohl. Für Austausch, Anregung und Netzwerken.

Teile der Veranstaltung werden aufgenommen, eine Anmeldung ist erforderlich.

Workshop „Stadtwerke in 2050“
am 9. Juli 2020 in der IHK Halle-Dessau

Am 9. Juli 2020 imaginierten 20 Personen aus den Bereichen Stadtwerke und Energieversorgungsunternehmen, Forschung, gesellschaftliche Initiativen und kommunaler Verwaltung im Plenumsaal der IHK Halle-Dessau den Zeithorizont 2050 und „schauten“ auf die Energiewende – welche Hemmnisse wurden wie gemeistert, um Klimaneutralität zu erreichen? Dieses so genannte „Back-Casting Format“ verdeutlichte den Teilnehmenden, unter anderem, den Transformationsbedarf im aktuellen EEG, um die technisch machbaren Ansätze zur Sektorkopplung wirtschaftlich zu realisieren. Um das Potenzial der angewandten Forschung stärker zu nutzen, vereinbarte man weitere Treffen, um z.B. studentische Abschlussarbeiten, aber auch Infrastruktur regionaler Hochschulstandorte stärker in den Dienst der Energiewende zu stellen.
Die Inputvorträge werden auf Nachfrage beim Kernteam gern zur Verfügung gestellt und geben Einblicke in Rahmenbedingungen wie den EU Green Deal, Forschungsprojekte und Erkenntnisse der Netzwerkpartner und stellen Infrastrukturen der Netzwerkpartner vor.

1. Netzwerktreffen
am 27. Februar 2020 im Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS in Halle (Saale)

34 Personen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und zivilem Engagement nahmen am 1. Netzwerktreffen „Nachhaltigkeit in der Wirtschaft“ teil. Nach einer Kurzvorstellung aller TeilnehmerInnen wurde deutlich, dass zwar zum einen schon viele Initiativen vorhanden, der Austausch aber bisher kaum stattfand. Fazit der Veranstaltung war, dass eine bereichsübergreifende Zusammenarbeit im Netzwerk „Nachhaltigkeit in der Wirtschaft“ gewünscht wird. Das Thema bietet große Chancen für die regionale Wirtschaft und das Gemeinwohl.

Unser Dank gilt allen ReferentInnen, die zum Gelingen des ersten Treffens beigetragen haben:

  • Dr. Sophie Kühling, IHK Halle-Dessau: Vorstellung und Ideen des Netzwerkes
  • Dr. rer. pol. Barbara Castrellon Gutierrez, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg: Impuls: Nachhaltigkeit und KMU – passt das zusammen?
  • Patrice Heine, Geschäftsführer ChemiePark Bitterfeld-Wolfen GmbH: Praxisbeispiel ChemiePark Bitterfeld-Wolfen GmbH
  • Gerhild Fischer, Inhaberin BioBäckerei, Wettin-Löbejün: Praxisbeispiel BioBäckerei
  • Dr. Thorsten Lambertus, Fraunhofer Zentralverwaltung, München: Fraunhofer Aktivitäten und Ansätze zum Thema Nachhaltigkeit

 

Das Kernteam besteht aktuell aus folgenden Vertretern:

Kernteam Netzwerk Nachhaltigkeit in der Wirtschaft:

 

EINE WELT Netzwerk Sachsen-Anhalt
Ansprechpartner: Philipp Freisleben
Kontakt: fair-wirtschaften@einewelt-lsa.de

 

Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik CSP
Ansprechpartner: Dr. Stephan Krause
Kontakt: stephan.krause@csp.fraunhofer.de

 

Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS
Ansprechpartner: Andreas Dockhorn und Sven Wüstenhagen
Kontakt: andreas.dockhorn@imws.fraunhofer.de
Kontakt: sven.wuestenhagen@imws.fraunhofer.de

 

Handwerkskammer Halle
Ansprechpartner: Katja Hornickel und Sven Sommer
Kontakt: khornickel@hwkhalle.de
Kontakt: ssommer@hwkhalle.de

 

Hochschule Anhalt
Ansprechpartner: Jan-Henryk Richter-Listewnik
Kontakt: jan-henryk.richter-listewnik@hs-anhalt.de

 

Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau
Ansprechpartnerin: Dr. Sophie Kühling
Kontakt: skuehling@halle.ihk.de

 

Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt GmbH
Ansprechpartner: Thomas Micka
Kontakt: micka@lena-lsa.de

 

mohio e.V. – Verein für Bildungsarbeit und Medienkompetenzvermittlung
Ansprechpartnerin: Sabine Ayeni
Kontakt: sabine.ayeni@mohio.org

 

Netzwerk Zukunft Sachsen-Anhalt e.V.
Ansprechpartner: Anke Schulze-Fielitz und Frank Ernst
Kontakt: agenda@kosa21.de

 

Stadt Halle (Saale)
Ansprechpartnerin: Nora Böhme
Kontakt: nora.boehme@halle.de