Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Forum Nachhaltigkeit: Nachhaltige und Resiliente Lieferketten

November 5 | 9:00 bis 12:00

Seit über zehn Jahren wird die Frage diskutiert inwiefern Unternehmen durch die Wahl ihrer
Zulieferer Einfluss auf den Schutz von Mensch und Natur ausüben können. Höhepunkt dieser
Debatte war der kürzliche Beschluss des „Lieferkettengesetzes“ im Bundestag. Nach dieser
sehr heftig und emotional geführten Diskussion möchten wir das Thema wieder versachlichen
und mit Ihnen über mögliche Konsequenzen für Ihr Unternehmen sprechen.
Um Ihre Bedarfe möglichst zielgenau abdecken zu können, bieten wir Ihnen die Möglichkeit aus
sechs Workshops zu wählen. Die drei Workshops mit den meisten Anmeldungen werden dann
stattfinden.
Aufgrund der Pandemie-Situation müssen wir um eine Voranmeldung bitten. Schicken Sie diese
bitte unter Angabe Ihres Workshop-Wunschs an:
fair-wirtschaften@einewelt-lsa.de

Ablaufplan:
08:30 – 09:00 Ankommen der TeilnehmerInnen
09:00 – 09:15 Begrüßung und Vorstellung der Workshops
09:15 – 09:45 Impuls-Vortrag Prof. Dirk Sackmann, Professor für allg. Betriebswirtschaftslehre
insb. Logistik, Hochschule Merseburg
09:45 – 10:00 Kaffee-Pause
10:00 – 11:30 Parallele Workshops
11:30 – 12:00 Zusammenfassung/ Abschluss
12:00 Mittagsimbiss

Workshops:

Workshop 1: Lieferketten und die Zivilgesellschaft: Erwartungen an
unternehmerische Verantwortung
Die Diskussion um das Lieferkettengesetz hat es deutlich gemacht: Unternehmen und
Zivilgesellschaft reden viel über- aber nur wenig miteinander. Dieser Workshop soll das ändern:
Wir möchten mit Ihnen darüber sprechen, welche Erwartungen zivilgesellschaftliche Akteure an
Unternehmen haben, wie realistisch diese Erwartungen sind und wie gemeinsam
Verbesserungen für die Betroffenen von Menschenrechtsverletzungen erreicht werden können.

Moderation:
N.N.
EINE WELT Netzwerk Sachsen-Anhalt e.V.
Eine Welt Fach-Promotor Wirtschaft & Entwicklung

Workshop 2: Nachhaltigkeit Kommunizieren: Berichtsstandards als nützliches
Hilfsmittel
Der Workshop thematisiert, wie Aktivitäten zu Nachhaltigkeitsthemen öffentlich kommuniziert
werden können. Insbesondere werden verschiedene Berichtsstandards vorgestellt, die genutzt
werden können, um die eigene Nachhaltigkeitsberichterstattung für Außenstehende
nachvollziehbar und vergleichbar zu machen. Nicht zuletzt bieten die Standards auch
Anregungen für die strategische Ausrichtung der eigenen Nachhaltigkeitsaktivitäten.
Im Workshop wird es ausreichend Raum geben für Fragen und Diskussion Ihrer konkreten
Anliegen.

Moderation:
N.N.
EINE WELT Netzwerk Sachsen-Anhalt e.V.
Eine Welt Fach-Promotor Wirtschaft & Entwicklung

Workshop 3: Wirtschaftsjuristische Einordung des Lieferkettengesetzes
Der Workshop erörtert die Auswirkung des Lieferkettengesetzes auf Vertrieb und Produktion
von KMUs. Gemeinsam mit der Referentin von der Hochschule Anhalt werden die wesentlichen
Inhalte des Gesetzes und Fragestellungen diskutiert. Wie ist zu reagieren, was ist zu beachten?
Wird dieses Gesetz die Haftung der Unternehmer erweitern?
Nach der Einführung durch einen juristischen Kurzvortrag zu den wesentlichen Inhalten des
Lieferkettengesetzes besteht die Möglichkeit in der anschließenden Diskussion eigene Fragen
zu stellen.

Moderation:
Prof. Dr. Zümrüt Gülbay-Peischard
Hochschule Anhalt, Professorin am Fachbereich Wirtschaft für
Wirtschaftsrecht, insbesondere Internationales Recht

Workshop 4: Das Rad nicht neu erfinden müssen – Good-Practice-Beispiele für
mehr Nachhaltigkeit in der Lieferkette
Das Lieferkettengesetz kommt. In der Lieferkette soll mehr Wert gelegt werden auf
Menschenwürde, Solidarität und Gerechtigkeit, sowie auf ökologische Nachhaltigkeit,
Transparenz und Mitentscheidung.
Doch wie genau geht das? Wie kann man Einfluss auf Lieferketten nehmen?
In diesem Workshop sollen Best-Practice-Beispiele aus diversen Branchen vorgestellt und
diskutiert werden, um deren Übertragbarkeit auf das eigene Unternehmen zu prüfen. Dabei soll
auch besprochen werden, welche Änderungen in der Haltung und Bilanzierung von Vorteil
wären, um das Lieferkettengesetz (mehr als nur) mustergültig umzusetzen.

Moderation:
Fabian Kursawe
Mohio e.V.
Geschäftsführer

Workshop 5: Kooperation und Transfer – gewusst wie!
In dem Workshop „Kooperation und Transfer – gewusst wie!“ zeigen Ihnen die Hochschule
Merseburg und Hochschule Anhalt welche Formen der Zusammenarbeit mit Hochschulen
möglich sind. Im Fokus stehen konkrete Angebote des Wissens- und Technologietransfers.
Beide Hochschulen werden über die BMBF-Initiative „Innovative Hochschule“ für besondere
Transferleistungen gefördert und sind im Kompetenznetzwerk für Angewandte und
Transferorientierte Forschung (KAT) aktiv.
Im Workshop werden weitere Perspektiven für Kooperationen aufgezeigt, die eine
Finanzierungsförderung für Unternehmen mitberücksichtigen. Gemeinsam mit den
Workshopteilnehmer*innen können vor allem inhaltliche Schwerpunkte im Laufe der
Veranstaltung gesetzt werden. Es soll ein Raum für interaktives F&A geben sowie die
Möglichkeit direkter Gespräche und Austausch. Diskutiert werden sollen u.a. die Fragen,
welche Transferformate für KMU besonders wirksam sind und welche Formate darüber hinaus
aus Unternehmenssicht sinnvoll sind.

Moderation:
Jan-Henryk Richter-Listewnik
Hochschule Anhalt, Forschungs-, Transfer- und Gründerzentrum
Projektleiter des Innovative Hochschule Projekt FORZA

Saziye Aksungur
Hochschule Merseburg, Prorektorat für Forschung, Wissenstransfer und Existenzgründung
Projektmanagerin Forschungsschwerpunkt Nachhaltige Prozesse

Details

Datum:
November 5
Zeit:
9:00 bis 12:00

Veranstaltungsort

Metall-Labor Chemiepark Bitterfeld
Zörbiger Str. 21c
Bitterfeld-Wolfen, Sachsen-Anhalt 06749 Deutschland